Montag, 15. August 2016

Das Spießeridyll macht Pause!

Ihr Lieben,

das Spießeridyll hat momentan geschlossen. Irgendwann wird es hier weiter gehen, aber momentan ist nicht die Zeit dafür.

Bis dahin, macht's gut,
Eure Nina

Mittwoch, 27. Juli 2016

Live long and prosper

Was ist denn nur los? Wenn sich mein Handy mit dem Spiegel-Online-wichtige-Nachricht-Tönchen meldet, gehe ich in letzter Zeit schon automatisch davon aus, dass jemand gestorben ist. Bekannte Menschen, unbekannte Menschen die irgendwelchen Wahnsinnigen zum Opfer fallen, völlig egal, es sind einfach zu viele. 

In jedem Fall trägt dieses Jahr dazu bei, dass mein ohnehin nicht sehr ausgeprägter christlicher Glaube weiter nachgelassen hat. So viele Menschen sind viel zu früh nicht mehr auf dieser Erde - und wer ist immer noch da? Genau, mein Opa. Ein Schatten seiner selbst, eigentlich zu nichts mehr selbstständig in der Lage, aber am Leben. So sieht Gerechtigkeit jedenfalls nicht aus. 

Mausepaulchen ist unheimlich interessiert an seiner Umwelt, so auch an den morgendlichen Nachrichten im Radio. Oft genug haben wir im Moment Themen am Frühstückstisch, die sich mit der großen weiten Welt und mit dem Bösen beschäftigen und oft genug tue ich mich schwer damit, die Dinge so zu vereinfachen, dass sie für einen Vierjährigen verständlich und nicht allzu furchteinflößend sind. Klar, wir könnten das Radio ausstellen, bunte heile Welt spielen und alles außen vorlassen, aber das finde ich falsch. Meine Kinder müssen in dieser Welt leben. Ich werde mein möglichstes tun, damit sie sich in ihr zurechtfinden und ein glückliches Leben führen können. Dazu gehört, dass sie sich mit ihrer Umwelt auseinander setzen und Dinge hinterfragen, das kann gar nicht früh genug beginnen. 

Eine große Aufgabe, der man sich als Eltern zu stellen hat. Ich finde, man muss mutig sein, um heute Kinder in die Welt zu setzen. Und wenn so eine kleine Zuckerschnute dann erstmal da ist, hilft sie uns Großen, wieder das schöne auf der Erde zu sehen, sich an kleinen Dingen zu freuen und einfach unbeschwert glücklich zu sein! 

Stoff: Grauer Nicki, Eselchen-Jersey, rot-weiße Ringel, alles über Rotznasen & Zuckerschnuten
Schnitte: Trotzkopf von Schnabelina, Strampelhose und Knotenmützchen von Klimperklein

So, mein schwülstig-grüblerischer Anfall hat ein Ende ;-) Und was ich eigentlich sagen will: Herzlich Willkommen, kleines ¡Just-KiNi!-Baby! Ich wünsche Dir ein langes, glückliches und friedliches Leben (und allzeit gemütliche Klamotten dafür ;-))!  

Verlinkt bei Afterworksewing

Dienstag, 26. Juli 2016

Ahoi Piraten ...

Es ist vollbracht, Mausepaulchen ist vier. 

Es war ein schönes Wochenende. Und anstrengend. Aber toll. Mein Mama-Herz ist unheimlich stolz. Es gab das langersehnte Fahrrad zum Geburtstag - mein großes Kerlchen ist aufgestiegen und losgeradelt. Freitag die Einfahrt hoch und runter, Samstag haben wir die erste Mini-Fahrrad-Tour um den Block gemacht, Montag ist er mit dem Fahrrad zur Kita gefahren. Zack. Erledigt. Was hab ich damals gebraucht, um Fahrrad fahren zu lernen... naja, ich hatte vorher auch kein Laufrad. Und generell vielleicht keine besonders ausgeprägte motorische Begabung. 

Wie auch immer: Er macht das toll. Jetzt müssen wir nur noch daran arbeiten, dass unser Träumerle seine sieben Sachen auch mal beisammen hält, der verlegte (und inzwischen wieder aufgetauchte) Fahrradschlossschlüssel hat uns etwas auf Trab gehalten. 

Stoff: Uni-Jersey über Rotznasen & Zuckerschnuten, Motorrad-Webband von Nicibiene ebenfalls von dort 
Schnitt: Raglan-Shirt von Klimperklein, Applikationsvorlage von Farbenmix (Stern) bzw. Fred von Soho (Zahl)

Natürlich gab es auch ein Geburtstagsshirt - es ist mal wieder an einem Abend entstanden, an dem ich nicht übermäßig gut auf meinen Sohn zu sprechen war. Aber wie immer entstehen dann die schönsten Sachen für ihn und das Ergebnis gefällt mir richtig gut - Mausepaulchen zum Glück auch! 

Unseren ersten Kindergeburtstag ohne Eltern dabei haben wir eigentlich ganz gut gemeistert. Ich finde, Sommergeburtstage im Garten sind sowieso super und viel einfacher, als wenn man in der Bude hockt. So konnten die Nachwuchspiraten einen Schatz suchen, ausgiebig planschen, sich über die Gurkenkanone und die große Schatztruhen-Torte freuen. Hach :-) 

"Echte" Schatztruhe, die sich zufällig auf unserem Grundstück versteckt hatte, Gurkenkanone für hungrige Piraten nach der Schatzsuche, Torten-Schatztruhe vom weltbesten Freund und Konditor des Göttergatten, Smarties-Frühstücks-Kuchen für den Geburtstagstisch.

Der Geburtstag war durchaus ein Meilenstein: Es war der erste Geburtstag, den Aaron vorbehaltlos genießen konnte und wo ich nicht das Gefühl hatte, dass ihm alles zu viel war. Wir haben die Geschenk-Steuerung viel besser hinbekommen und seine wichtigsten Wünsche wurden trotzdem erfüllt. Und es waren alle seine Kumpels da (der Punkt war wegen der beginnenden Sommerferien etwas heikel)!

Jetzt sind alle im Urlaub und er verbringt die letzte Tagesmutti-Woche mit der Püppi allein. Ab Montag geht es dann in der Kita los. Aufregend. Ein ganz neuer Lebensabschnitt, eine große Umstellung für uns alle.Ich bin gespannt, wen wir dann nächstes Jahr zur großen Geburtstagssause einladen...!

Verlinkt beim Creadienstag, bei HoT und bei made4boys!

Donnerstag, 21. Juli 2016

Schon wieder für mich!

Huhu Ihr Lieben,

zwischen der Frage, wo ich jetzt am schlauesten "Capt'n Sharky"-Muffins herkriege, weil es unbedingt die sein müssen (wegen der morgen hier anstehenden Piratenparty und dem benötigten süßen Mitbringsel zur Tagesmutti - da geht nix ohne Kanonenkugelmuffins), wie wir möglichst tränenfrei den Termin zur U8 für Mausepaulchen und zum Impfen für die Püppi heute Nachmittag hinter uns bringen, wie man "Personalbedarfsermittlung zur systematischen Planung von personellen Ressourcen" irgendwie netter formuliert und warum die Tage im Moment generell schon wieder zu wenig Stunden haben, wollte ich Euch noch kurz ein für mich entstandenes Shirt zeigen. 


Schnitt: Sommerlaune von Fred von Soho
Stoff: Laitnerei "Big Stars" (oder Broken Stars? Ich weiß nicht mehr recht) über Michas Stoffecke 


Wie Ihr seht, hab ich in letzter Zeit wirklich eine ganze Menge für mich genäht, auch wenn das Sommershirt hier jetzt nicht so bürotauglich ist. Trotzdem trag ich es total gerne, grade weil es mal kein Uni- oder Ringel-Stoff ist und trotzdem erwachsenentauglich.


Das Bild ist übrigens bei einer kurzen Auszeit an der Ostsee vor meinem Arbeitswiedereinstieg entstanden - als der Kopf noch leer und nur mit Haushalts- und Kinderthemen gefüllt war. Was liebe ich es, dass meine Welt wieder größer geworden ist! 

So, ich versuche jetzt mal das Chaos in meinem Kopf etwas zu ordnen und bis morgen alles für die große Geburtstagssause auf die Reihe zu kriegen! 

Verlinkt bei RUMS

Dienstag, 12. Juli 2016

Nähglück à la Nina

In einigen Lebensbereichen empfinde ich es durchaus als positiv, kein Lob zu bekommen (und auch keine Kritik zu hören ;-)).

Ganz klar geht es mir zum Beispiel beim Haushalt so – ich habe nicht den Anspruch, dass es bei uns Zuhause wie geleckt aussieht. Klar freue ich mich, wenn wir mal ein gewisses Maß an Ordentlichkeit hergestellt haben und genieße es, wenn frisch durchgefeudelt ist und man nicht am Boden des Wohnzimmers die letzten Aktivitäten der Familie nachverfolgen kann (oh, ein Sandhäufchen an der Terrassentür. Wie schön, das Mausepaulchen die Schuhe nach dem Buddeln drinnen ausgezogen hat. Oh, Kekskrümel vor dem Bücherregal. Die Püppi hat es sich da wohl gemütlich gemacht, während der Große kleckernd seinen Kakao zum Tisch getragen hat und ich mal schnell die Wäsche sortiert hab). Trotzdem finde ich es immer komisch, wenn jemand sagt (oder sichtbar denkt) – na, bei Euch sieht es aber aus. Oder – oh, hier ist es ja ordentlich. Putzen ist nicht meine Erfüllung. Bei uns zuhause wird gelebt. Und aktuell leben dort eben zwei große und zwei kleine Krümelmonster. Fertsch.

Stoff: Uni-Jersey von Michas Stoffecke, Ringel aus einem Trigema-Putzlappen-Paket
Schnitt: Kimono Tee von Maria Denmark - ein Freebook und super easy zu nähen! 
Schmetterling: Aufgestempelt mit selbstgemachter Schablone und Freezer Paper - eine ziemliche Frickelei, aber ich finde es hat sich gelohnt! 

Ganz genauso geht es mir mit selbstgenähten Klamotten, gerade wenn ich für mich nähe. Einiges ist in letzter Zeit entstanden (und die größte Hürde es hier zu zeigen, ist tatsächlich auch nur annähernd vorzeigbare Fotos zu schießen. Hmpf.) und vieles davon habe ich auch im Büro getragen. Und: Keiner hat was gesagt. Nur eine Kollegin fragte mal nach einem Shirt und war ganz erstaunt, dass ich das selbst genäht hab. Das freut mich sehr. Ich möchte nicht zwingend, dass man mir das ansieht. Ich bin froh, wenn meine Kleidung aussieht, als könnte sie gekauft sein. Ich weiß, dass sie es nicht ist, dass sie unter guten Bedingungen hergestellt wurde, dass sie mir passt, meinen Geschmack trifft und ich mich mit ihr wohlfühle. Schön, oder? Um es also mit meinem schwäbischen Ex-Chef zu sagen: Nix gesagt ist genug gelobt ;-)


Und ich freu mich heimlich still und leise, dass ich letzte Woche jeden Tag ein selbstgenähtes Teilchen ins Büro ausführen konnte. Wie cool! J

Verlinkt beim Creadienstag, bei HoT und beim Nähfrosch


Dienstag, 28. Juni 2016

Große Ereignisse ...

... werfen ihren Schatten voraus. 

Bei Ereignissen, die Mausepaulchen in irgendeiner Form betreffen, haben diese Schatten gefühlt Mount Everest - Größe. 

Nachdem er sich gerade erst daran gewöhnt hat, dass ich Zuhause bin, geh ich nun also wieder arbeiten. Komische Sache. Das stört ihn aber nicht übermäßig, morgens bekomme ich den Auftrag meine Kollegen zu grüßen und damit ist es gut. 



Dass die Püppi nun auch zur Tagesmutti geht, findet er eigentlich ganz gut, hat in der ersten Zeit trotzdem zu Schlafproblemen bei ihm geführt. Und dass ihre Babyzeit nun langsam vorbei ist, will er immer noch nicht wahrhaben. 

Nächste Baustelle: Geburtstag. Im Juli wird mein kleiner Großer vier Jahre alt, das ist natürlich wichtig und muss ordentlich gefeiert werden. Er hat sich für eine Piratenparty entschieden, der Besucherkreis steht fest, es gibt ganz konkrete Vorstellungen und kein Tag vergeht, an dem wir nicht zusammen zählen, das Alter der anderen Familienmitglieder überlegen und immer wieder feststellen: Bald ist er vier! Und vier, das ist schon ganz schön groß. 

So groß, dass er bald ein "Kleiner Wackelzahn" ist, das heißt er kommt im August in die Kita und dort gleich in die kleinere der beiden Vorschulgruppen. Zum Glück darf er da schon regelmäßig schnuppern gehen und zum Glück ist Oma so lieb und macht das auch mit ihm. 


All das - und natürlich noch diverse kleinere Widrigkeiten des Lebens - führen dazu, dass ich meinen Sohn in letzter Zeit öfter mal verwundert beobachte.

Verwundert darüber, was er schon alles ganz toll und selbstständig kann. Verwundert darüber, was für schöne Gedankengänge er hat und auch ausdrücken kann. Verwundert darüber, wieviel Freude in so einen kleinen Menschen passt. Und verwundert darüber, dass er manchmal nur aus Wut zu bestehen scheint.

Er testet mich, meine Konsequenz und meine Grenzen im Moment ordentlich aus. Und die des weltbesten Göttergatten auch. Zwischen himmelhochjauchzender Idylle und absolutem Familienstimmungstief liegen manchmal nur Minuten.


Und was mach ich? Oft, wenn der Tag besonders doof war, wir uns beide irgendwie doof verhalten haben und es uns Mühe kostet, uns vor dem Schlafen gehen wieder richtig zu vertragen, gehe ich abends zum Nähen in den Keller. Oft ohne einen Plan zu haben, was ich eigentlich nähen will und worauf ich Lust habe. Und mindestens genauso oft, entstehen dann Klamotten für mein Mausepaulchen, den wunderbarsten aller Söhne.


Stoff: Stoffmarkt und Michas Stoffecke
Schnitte: Fußballshirt Mini-Sun von aefflyns, die anderen drei Klimperklein Sommertop

Wird es eigentlich besser, wenn man vier ist? Ich weiß es nicht. Ein ganz klein bisschen grusel ich mich davor, wenn die Püppi in dem Alter ist. Aber das werden wir meistern, wenn es soweit ist. Solange mach ich weiter meine Näh-Therapie-Sitzungen!

Verlinkt bei Creadienstag, HoT und made4boys!


Donnerstag, 23. Juni 2016

Friede, Freude, Eierkuchen...

Fast ist die erste Arbeitswoche rum und es ist immer noch schön :-) Anstrengend, aber schön. Bei dem ganzen Fußball-Gegucke kommt man ja auch nicht früh ins Bett und so ein bisschen, muss ich noch wieder meinen Rhythmus finden, wie der Alltag drumherum funktioniert. Aber das wird schon.

Auf jeden Fall ist es schön, dass mein Plan noch ein paar Sachen für mich zu nähen aufgegangen ist. Ich bin grad auf der Suche nach schönen Schnitten, um meinen Kleiderschrank ein bisschen aufzupeppen. Jetzt hab ich zum ersten Mal "Lady Carolyn" von Mialuna genäht und bin ganz begeistert von dem schönen Schnitt! Eine zweite ist schon fertig und vermutlich kommen da noch mehr. Auch wenn der Hirschstoff mir im letzten Adventskalender zugelaufen ist und sonst bestimmt nicht in meinem Stoffregal gelandet wäre, finde ich es schön, dass man bei dem Shirt Musterstoffe dezent einsetzen kann. Dafür war er genau richtig!


Das Foto ist übrigens made by Mausepaulchen, der sich immer wie Bolle freut, wenn er Fotos machen darf. Und inzwischen erkennt man sogar, was er fotografieren will ;-) 

Jetzt muss ich erstmal wieder gucken, wie ich demnächst so zum Nähen komme... und oben auf der Liste steht dann eigentlich auch erstmal das Geburtstagsshirt für Mausepaulchen. Aber ansonsten wäre ich für Tipps für schöne Erwachsenenschnittmuster dankbar, ich hab grad richtig Lust zum Ausprobieren :-) 


































Schnitt: Lady Carolyn von Mialuna
Stoff: Hirsch-Jersey von Alles für Selbermacher, Mint-melierter Jersey über aladina

Macht's schön und schwitzt nicht zu doll bei dem Wetter :-) Ich genieße jetzt die Ruhe in meinem klimatisierten Büro ;-))))

Verlinkt bei RUMS 

Dienstag, 21. Juni 2016

Honigkuchenpferd

Hach. Manchmal, da läuft es einfach. 

Strickprojekt endlich abgeschlossen, Wiedereinstieg in den Job super - es gab zur Begrüßung gleich eine ordentliche Stellenaufwertung -, das langersehnte Ende der HausfrauMuttibähwielangweilig-Ära, die ersten freien Schritte der Püppi, Mausepaulchen schnuppert schon regelmäßig und erfolgreich ins Kitaleben rein, die Lieblingsmitmama hat ihren Traumjob gefunden. Hach. 

Unser Konto wird sich auch freuen, wenn bald wieder zwei Gehälter hier eintrudeln, das ist dringend nötig. Die Gesundheit des weltbesten Göttergatten muss noch etwas gepimpt werden, der Rücken meckert. Einiges von der Elternzeit-To-Do-Liste ist doch liegen geblieben und muss noch nachgeholt werden. Aber ansonsten: Alles schick. 

Strickmuster: Wickeljacke aus diesem Buch
Baumwollwolle aus meinem Bestand

Ist das nicht schön? Ganz besonders freu ich mich auch, dass meine Püppi sich bei der Tagesmutti so wohl fühlt. Was für Mausepaulchen passt, hätte für sie ja noch lange nicht das Richtige sein müssen. Aber wir haben Glück: Bis jetzt gab es kein einziges Abschiedstränchen, sie ist viel ausgeglichener und wird tatsächlich noch zu einer richtigen Sportmaus. Wer hätte das gedacht?


Meine Halbjahresbilanz: Die erste Hälfte von 2016 war nicht so der Knaller. Aber ich bin zuversichtlich, dass sich das Durchhalten gelohnt hat und es jetzt steil bergauf geht! :-)

Verlinkt beim Creadienstag, bei Hot  und bei Stricklust

Freitag, 10. Juni 2016

Wohlfühlsachen

Man könnte denken, dass der Blog hier gerade einschläft. Nee, tut er nicht, er wird nur etwas stiefmütterlich behandelt, weil irgendwie die Texte nicht so flutschen und ich abends einfach platt bin. Tagsüber wird die Zeit im Moment gut genutzt: Viel Familienzeit - gerade waren wir für ein paar Tage an der Ostsee. In meinem nächsten Leben will ich unbedingt am Meer wohnen! -, abarbeiten von längst überfälligen Dingen, ein bisschen Nähzeit, ein bisschen Freizeit zu zweit. Und schwupps - schon habe ich nur noch eine Woche zuhause, dann geht es wieder ins Büro. Wie schnell anderthalb Jahre doch rum sein können! 

Naja, also sagen wir einfach, der Blog schlummert etwas und gammelt so ganz gemütlich in meinem Hinterstübchen rum. So wie Mausepaulchen es auch gerne tut - gerade am Wochenende, wenn morgens Zeit ist, möchte er gaaaaanz lange im Schlafanzug bleiben.  Die erste Variante (klick!) kam so gut an, dass schon vor einiger Zeit noch ein zweiter Schlafi entstanden ist. 

Schnitte: Jalka von Näähglück und Raglanshirt von Klimperklein
Stoff: Restbestände

Ein absolutes Wohlfühlteil. Gemütlich, gut anzuziehen, eben mit Füßchen und trotzdem kann Mausepaulchen flott zur Toilette flitzen. Schön, wenn etwas so gut passt und geliebt wird.


Wie auch beim letzten Mal bin ich gespannt, wie mir der Wiedereinstieg in den Job gelingen wird. Ich freu mich riesig darauf und habe dank lieber Chefin und lieben Kollegin bestimmt einen leichten Start. Eigentlich mache ich mir keine ernsthaften Gedanken. Nach mittlerweile 9 Jahren kenne ich meine Firma gut und bin dort fast immer glücklich gewesen. Ein bisschen ist es, als wenn ich in ein altes Lieblingsshirt schlüpfe. Mal gucken, ob es noch passt! ;-)

Verlinkt bei made4boys, Freutag.

Dienstag, 31. Mai 2016

In the summertime ...

... schubidubi dub duuuuu... *träller* Wir sind irgendwie total im Sommermodus. Das Planschbecken steht, es wird viel gegrillt, wir haben das Wohnzimmer quasi in den Garten verlegt. Wie passend, dass der weltbeste Göttergatte und ich grad zuhause sind und wir wirklich diesen Hauch von "dolce vita" genießen können.

Wenn es so schön warm ist wie in den letzten Tagen, sind hier ständig zwei kleine Nacktfrösche unterwegs. Gerade nach dem Planschen (die Püppi ist da voll dabei und findet es urkomisch nass gespritzt zu werden) sind gemütliche Outfits gefragt. Mausepaulchen flitzt dann nach dem Bad gerne in seinem Poncho durch den Garten, die Püppi schlüpft in einen Spieler-Overall. Wovon sie genau einen im Schrank hatte. Definitiv zu wenig! Nun sind es immerhin schon drei ;-)

Stoff: Hamburger Liebe Appels und Laitnerei Flowerfants über Michas Stoffecke
Schnitt: Klimperklein (Buch) Babyoverall in kurz

So. Auch Mausepaulchen hat ein großes Loch im Kleiderschrank und zwar an der Stelle wo die Trägershirts liegen sollten. Ich bin dann mal im Keller ;-)

Verlinkt: Creadienstag, HoT